Das Ende der Dinos beim 6. TTSC-Lauf 2015

12. 01. 2015

 

 

6.TTSC-Lauf 2015 Die TTSC zum Finale 2015 in Wasserlosen

 

Der 6. TTSC-Meisterschaftslauf 2015 und somit der Finallauf in den Klassen TTSC und STW wurde wieder einmal in der Dr.Maria Probst Halle in Wasserlosen ausgetragen. Die Konstellation vor diesem Finale verhieß in allen 3 Klassen enorme Spannung. Die TTSC-Crew um Ralf Müller konnte zu diesem Abschlussrennen 69 Starter in 3 Klassen ( 40 Starter TTSC, 17 Starter STW, 12 Fahrer TTSC-Mini ) begrüßen.

Da wir die Halle bereits wieder am Samstagmorgen beziehen konnten, wurde auch die Mini-Klasse wieder zum Rennen nominiert. Der geplante Mini-Lauf in Bad Kissingen am 27. Dezember wird damit zum 7. Wertungslauf 2015.

IMG 9040 - KopieDas Ende der Dinos:

Wie schon vorangedroht werden nach neuem TTSC-Reglement alle Karosserien verbannt, dessen Originale nicht im Straßenverkehr zu finden sind. Damit war es das Aus für die weit verbreitete Tamiya-Ebbro-Karosse.

 

 

Debüt von Schaeffler-Rookie in der TTSC

IMG 9071 - KopieDer Gewinner des Schaeffler-Buggy-Cups, welcher bei der Nacht der Ausbildung Ende September in Schweinfurt ausgetragen wurde debütierte in der TTSC-Klasse. Ihm wurde als Preis ein Rennen in der TTSC inkl. Leihfahrzeug, Akkus, Ladegerät etc. angeboten. Janik Aumüller nahm das Angebot freudig an und schlug sich beachtlich. Nach Problemen mit der Lenkung am Samstag bei den Vorläufen wurde das Lenkservo ersetzt. Danach ging Janik Aumüller auf Angriff und schaffte den Sprung ins D-Finale. Dort hielt er bei renommierten Fahrern gut mit, trotz dass er am Samstag das erste Mal einen Renntourenwagen über eine Rennstrecke gesteuert hat.
Da ist Potential für mehr da. Wir sind gespannt ob wir Janik wieder sehen.

Das Rennen im Detail:

TTSC: Daniel oder Pascal, wer wird Meister 2015?

Die TTSC Klasse war mit 40 Fahrern die Klasse mit den meisten Startern an diesem Tag. Es ging um die Entscheidung in der Meisterschaft 2015. Die Ausgangsposition war klar: Pascal musste gewinnen, Daniel musste unter die ersten 4 kommen, um sicher Meister zu werden.

Auf Grund der Starterzahl wurden sowohl die Vorläufe, als auch die Finalläufe in 5 Gruppen ausgetragen. Bereits die Vorläufe versprachen viel Spannung. Daniel zeigte sich als der erwartet schwere Brocken für Pascal. Bis kurz vor Ende der Vorläufe konnte Daniel den Platz an der Pole für sich beanspruchen, doch im letzten und entscheidenden Vorlauf konnte Pascal die Ideallinie doch noch finden und setzte sich kurz vor dem Ende noch knapp vor Daniel, sodass die Startposition Pascal vor Daniel und Steffen war.

A-Finale:

IMG 9188Schon der erste Finallauf ließ einen spannenden Rennverlauf verheißen. Pascal startete gut von der Pole. Es war ein erbitterter 3 Kampf an der Spitze. Pascal vor Daniel und knapp gefolgt von Steffen. Daniel machte mächtig Druck und zwang Pascal zu einem Fehler, den Daniel wiederum clever zum Laufsieg nutzen konnte. Hinter Pascal kam mit geringem Abstand Steffen ins Ziel. 1:0 für Daniel. Beim 2. Finallauf zeigte sich ein ähnliches Bild. Unterschied: Diesmal machte Daniel den entscheidenden Fehler und Pascal konnte den Lauf für sich entscheiden. 2. Wurde Matze Raab vor Daniel Seitz und Daniel Fischer. Somit Stand 1:1 nach Lauf 2. Der dritte und entscheidende Lauf an diesem Tag sah 2 Kontrahenten, die sich über die Piste jagten und doch keinerlei Fehler einstreuten. Somit konnte nach fehlerfreier Fahrt Pascal den Laufsieg und somit den Gesamtsieg an diesem Tag für sich verbuchen. Zweiter wurde nach ebenfalls fehlerfreier Fahrt Daniel vor Matze auf Position 3. Somit geht ein spannender und ereignisreicher Renntag zu Ende. Wir hoffen auf genauso viel Spannung in der Saison 2016.

B-Finale: „Alter Mann“ zeigts allen!!!

Das B-Finale wurde nach Startplatz 2 in den Vorläufen vom „Großen“ Fischer nach Belieben dominiert. Peter Fischer ließ von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dass der Sieg im B-Finale nur über ihn gehen kann. Er gewann alle 3 Finalläufe und wurde somit Sieger im B-Finale. Zweiter wurde nach beherzter Aufholjagd Michael Will(Startplatz 14) und dritter wurde, ebenfalls nach einer starken Leistung im Finale, Eric Pfister(Startplatz 16). Somit zeigt sich wieder einmal, was Erfahrung so ausmacht, wenn es ums Eingemachte geht ;-)

C-Finale: Edel zum Sieg

Das C-Finale sah eiIMG 9178nen beherzt auffahrenden Edel Manalastas. War er nach den Vorläufen noch ziemlich unzufrieden, konnte er in den Finalläufen seine Klasse unter Beweis stellen und sich im harten aber fairen Zweikampf mit Andreas Frank durchsetzen. Andreas musste dies anerkennen und konnte seinerseits den 2.Platz in den Finalläufen für sich verbuchen. Dritter in der Endabrechnung wurde Nick Schwanenberger, der seinen Platz nach den Vorläufen bestätigen konnte.

D-Finale: Tobias vor Jonah und Michael

Das D-Finale, in dem auch einige gestandene Rennfahrer starten mussten, hatte mit Tobias Creuzburg einen souveränen Sieger. Tobias, der nach den Vorläufen hinter Jonah von Platz 2 starten musste, konnte das Vorlaufergebnis umdrehen und sich mit beherzter Fahrweise vor Jonah setzen und somit zum Sieg im D-Finale fahren. Zweiter wurde Jonah Hollmeyer, nach ebenfalls hartem Kampf und starker Leistung, Dritter im D-Finale wurde mit Michael Häpp ein erfahrener Rennfahrer.

E-Finale: kleine Fahrer ganz groß

Das „kleinste Finale“, in dem überwiegend Einsteiger und Fahrer mit noch relativ wenig Erfahrung teilnehmen, wurde an diesem Tag von einer Frau dominiert. Sabrina Handwerker (Startplatz 4 nach den Vorläufen) zeigt in den Finalläufen eindrucksvoll, dass dieses „kleine Finale“ nur eine Zwischenstation zu höheren Aufgaben sein kann. Sie zeigte einmal mehr ihr fahrerisches Können und siegte unangefochten vor Stephan Hofmann, der von der Pole ins Rennen ging und Nico Seitz.

STW: Meister gesucht!!!

IMG 9129 - KopieIn der STW-Klasse ging es ebenfalls um die endgültige Entscheidung in der Meisterschaft. Chancen auf den Meistertitel hatten Felix Schneider, Fabian Hollmeyer und sogar noch Jan Fuß. Letzterer musste sich leider bereits nach den Vorläufen von dem Gedanken des Meisters verabschieden. Jan schaffte leider den Sprung ins A-Finale nicht und war somit bereits nach den Vorläufen aus dem Titelrennen. Auch Fabian machte es in den Vorläufen extrem spannend. Man kann auch sagen, er zeigte allen, dass er Nerven wie Stahl hat!!! Denn nachdem die ersten Vorläufe nicht wirklich einen Erfolg brachten, drohte das endgültige Aus vor dem letzten und entscheidenden Vorlauf. Doch genau hier zeigte sich die Nervenstärke von Fabian. Er nutzte den letzten Vorlauf und fuhr auf Startplatz 3. Die Pole konnte Felix vor Steffen Ferschke herausfahren.

A-Finale: Wer gewinnt wird Meister

Das A-Finale sah Felix Schneider als Polesetter. Von Startplatz 2 ging Steffen Ferschke ins Rennen, Startplatz 3 gehörte Fabian Hollmeyer. Felix konnte seine exzellente Startposition nutzen und sich von den Verfolgern absetzen. Fabian musste sich als erstes auf den 2.Platz kämpfen, um dann Felix jagen zu können. Dies gelang auch und beide jagten sich mit kurzem Abstand über den Parcour. Felix konnte, trotz Druck von Fabian, die Nerven bewahren und die Finalläufe für sich entscheiden. Zweiter wurde nach großartigem Kampf Fabian, dritter in der Endabrechnung wurde JochenWiesner, der von Startplatz 6 noch auf das Podest fahren konnte.

B-Finale:

Das B-Finale sah einen souveränen Start-Ziel-Sieg von Jan Fuß. Dieser Sieg sollte zumindest ein kleiner Trost auf die Verpasste Chance der Meisterschaft seien. Den 2.Platz im B-Finale konnte Marco Wambach für sich verbuchen. Das Podium wurde komplettiert durch Julian Wolkow.

TTSC-Mini: Damian und Steffen wollen Matze’s SKALP ;-)

Mit Tabellenführer Damian und den Verfolgern Matze und Steffen konnte man sich auf einen spannenden und durchaus umkämpften Lauf in Wasserlosen einstellen. Damian wollte den Deckel drauf machen und somit Matze vom Thron stoßen. Matze seinerseits wollte dies natürlich mit einem Sieg verhindern und eine Entscheidung bis zum Finale in Bad Kissingen vertagen. Steffen wiederum wollte alle beide verhauen und seinerseits mit einem Sieg die Chance auf den Titel wahren. Die Voraussetzungen konnten nicht besser sein. Somit wurden die Vorläufe absolviert und jeder der 3 versuchte die optimale Abstimmung zu finden. Nach den Vorläufen hieß die Startaufstellung Matze vor Steffen und Jochen, der sich noch vor Damian auf Platz 3 schieben konnte.

A-Finale: Meisterschaft vertagt, SKALP behalten ;-)

Mit dem Vorteil der Pole konnte Matze in die Finalläufe starten. Freie Fahrt und ein traumhaftes Setup. Diese beiden Komponenten + ein Nervenstarker Fahrer, dem seine Haare lieb sind, ließen keinen Zweifel über den Tagessieger aufkommen. Matze nutzte die Gunst der Stunde und fuhr die Finals souverän nach Hause. Einzig Steffen konnte ihm, mit einem gewissen Respektsabstand folgen. Damian, von Startplatz 4 ins Rennen gegangen, konnte sich mit einem beherzten Auftritt noch auf das Podium fahren. Somit stand das Ergebnis nach den 3 Finalläufen fest: Matze konnte sein Vorhaben in die Tat umsetzen und sowohl die Entscheidung auf den Lauf in Bad Kissingen vertagen, als auch einen neuen Friseurtermin vereinbaren J. Steffen konnte mit seinem 2.Platz ebenfalls die Chance auf die Meisterschaft aufrechterhalten. Platz 3 belegte Damian in der Endabrechnung. Das heißt für das Finale in Bad Kissingen: ALLES ist möglich!!!! Entscheidung vertagt!!!

B-Finale:

Das B-Finale wurde von Mario Stöhr angeführt. Startplatz 2 sicherte sich nach den Vorläufen Johannes Leibold vor Sebastian Stalla. Den ersten Laufsieg konnte sich Sebastian knapp vor Mario und Ralf Müller mit dem 2takt Wiesel sichern. Im 2. Finallauf konnte Mario seine gute Startposition nutzen und in einen Laufsieg umsetzen. Sebastian wurde 2. und Joe dritter.p Somit ergab sich vor dem entscheidenden Lauf eine äußerst spannende Situation. Mario und Sebastian hatten jeweils 1 Laufsieg auf der haben Seite. Die Entscheidung musste also im 3. Lauf fallen. Mario konnte wiederum seine Startposition nutzen und den Lauf knapp für sich entscheiden. Zweiter wurde nach hartem Kampf Joe vor Sebastian. Somit ergab sich in der Endabrechnung: Sieger: Mario Stöhr vor Sebastian Stalla und Joe Leibold.

IMG 9194Somit geht ein spannendes und wieder einmal hart umkämpftes Rennwochenende zu Ende.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die harten aber doch immer fairen Duelle.

Ein besonderer Dank gilt wieder einmal dem erstklassigen Verpflegungsservice vor Ort!!!

Das TTSC-Team freut sich jetzt schon auf den Finalen MINI-Lauf in Bad Kissingen und natürlich auf die Saison 2016 mit dem absoluten Highlight auf dem Volksfestplatz in Schweinfurt.

In diesem Sinne ein ganz besonderer Gruß von der TTSC-Redaktion…… ;-)

 

Freigegeben in Artikel Archiv