TTSC-Mini-Finale in Bad Kissingen….zu Gast bei Freunden!!!

12. 30. 2015

 

 

TTSC-Mini-Finale in Bad Kissingen….zu Gast bei Freunden!!!

Zum letzten und alles entscheidenden 7.Lauf zur TTSC Mini-Meisterschaft trafen sich 16 Mini Fahrer mit Ihren Boliden in der Halle des MCC-Bad Kissingen. Gefahren wurde in 3 Vorlaufgruppen.

IMG 9522Vorab gilt ein ganz großer Dank an die DAMEN vom MCC für die tolle Bewirtung und das leckere Essen, ich habe selten eine so leckere Gulaschsuppe gegessen!!!!! Danke Dafür vom gesamten TTSC-Team!!!!

Zum Renntag:

Bereits in den Vorläufen zeichnete sich ab, dass Matthias Raab, Meisterschaftsfavorit Nummer 1, heute mit Peter Hollmeyer einen sehr starken und vor allem sehr angriffslustigen Gegner haben wird. Auch Steffen Köhler, Meisterschaftsanwärter Nummer 2, zeigte bereits in den Vorläufen, dass auch er nicht kampflos aufgeben wird! Damjan, Meisterschaftsanwärter Nummer 3, konnte leider bei diesem Rennen nicht vor Ort sein und musste somit auf die Schützenhilfe von Peter und den anderen hoffen. Fakt ist, wer von den beiden anwesenden Meisterschaftsaspiranten gewinnt, ist Meister!!!

Nach den Vorläufen gab es zwar schon einen leichten Trent, aber auf Grund der äußerst knappen Zeitunterschiede zwischen Matze und Peter (0,22 Sek.) konnte man spannende Finalläufe erwarten. Zumal die Finals diesmal nicht, wie die Vorläufe, 5 Minuten sondern 10 Minuten dauern sollten. Also genug Zeit für den einen oder anderen Fehler oder für die eine oder andere Aufholjagd!

A-Finale: Matze kontra (EL)Petre oder kippendes Auto…ist mir doch egal J

IMG 9587Von Beginn an bekämpften sich die beiden Kontrahenten auf des Messers Schneide. Matze vorn weg, Peter knapp dahinter. Während Matze’s Käfer wie auf Schienen liegt, hebt Peters Youngtimer in regelmäßigen Abständen das Beinchen in der Kurve. Doch wer dachte, dass Peter daraufhin vom Gas gehen würde und die Kurven vorsichtiger angehen würde, der sei eines besseren belehrt. Kurz die Lenkung geöffnet und weiter geht’s, OHNE auch nur eine Sekunde zu verlieren….einfach KLASSE, da zuzuschauen. Als dritter im Bunde versucht Steffen ebenfalls Druck auf Peter auszuüben, doch dieser muss schnell anerkennen, dass gegen einen Bärenstark auffahrenden Peter heute kein Kraut gewachsen ist. Somit gehen die ersten 10 Minuten ins Land und Matze kann sich über den ersten Lauf Sieg freuen, zweiter wird Peter vor Steffen Köhler. Zweites Finale, zweite Chance, zweites packende Duell!!!! Wieder hat Matze den besseren Start und Peter kämpft sich erbarmungslos ran. Beide fegen im Abstand von knapp 1,5 Sekunden über die Piste und in Richtung Ziel. Die letzten Überrundungen stehen an und da passiert es, während Matze unversehrt durch den Verkehr kommt, wird Peter, unabsichtlich, abgeräumt und verliert somit wertvolle Sekunden im Kampf um den Sieg. Somit fährt Matze die letzten Runden ungefährdet zum zweiten Lauf Sieg und somit auch zum Tages Sieg. Zweiter wird wiederum Peter, dritter Steffen. Doch wer jetzt dachte, Peter gibt sich damit zufrieden, der sollte sich den dritten Lauf anschauen (Lauf wurde komplett gefilmt)! Matze und Peter wie gehabt vorn weg. Doch dann, beide fliegen raus und müssen das Feld an sich vorbei ziehen lassen. Während Matze im hinteren Teil des Feldes entspannt zum Ziel fährt, wetzt Peter das Messer und gibt Gaaaaas…..Platz um Platz geht es nach vorn. Ganz vorne fährt Steffen, der natürlich mit einem Lauf Sieg den Gesamtrang 2 noch erobern will. Beide befinden sich hintereinander, keiner mit einem Fehler. Dann bleibt Steffen kurz am Ausgang des Infields hängen und Peter kann vorbeiziehen. Es bleiben noch 5 spannende Minuten…. Beide geben ihr Bestes und mehr….vom Fahrerstand ist immer wieder zuhören „Mach ihn weg“… sollte natürlich nur Spaß sein… Peter behält seinen Boliden und natürlich auch seine Nerven im Zaum und fährt zu einem äußerst verdienten Lauf Sieg…zweiter wird Steffen vor Jochen, der in diesem Lauf den 3.Platz belegen konnte.

Somit ergibt sich im Endklassement: Platz 1: Matze, Platz 2: Peter (EL Petre), Platz 3: SteffenIMG 9524

B-Finale: Joe gegen die Zweitakt-Waffe aus Zwickau

Wie auch schon im A-Finale, versprach das B-Finale 3 äußerst spannende Rennen. Nach den Vorläufen konnte sich Joe Leibold die Pole sichern, gefolgt von Enno, der zum ersten Mal mit seinem neuen 2-Takt Renner im Wettbewerbsmodus agierte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Enno das richtige Setup für sein Auto und konnte sich somit den 2. Startplatz im B-Finale sichern. Als dritter ging Ralf Müller, ebenfalls Trabant 601, ins Rennen.

IMG 9476Joe startet ohne Probleme in den ersten Lauf, gefolgt von Enno und Marco Wambach, der bereits Ralf kurz nach dem Start überholen konnte. Enno jagt Joe über die Piste. Beide hoch konzentriert und auf den Fehler des Gegners wartend. Den ersten Fehler macht Joe und Enno kann vorbei ziehen. Im Laufe der 10 Minuten baut Enno seinen Vorsprung kontinuierlich aus, während Joe mit dem Setup und der Dauer des Laufes doch einige Probleme bekommt. Somit kann Enno den ersten Lauf für sich entscheiden, zweiter wird Marco Wambach, dritter Joe. Im zweiten Lauf ergibt sich ein ähnliches Bild. Joe kann seine Pole wieder in eine Führung nutzen und Enno jagt ihm hinterher. Stellenweise fahren beide Stoßstange an Stoßstange, ohne jedoch den anderen zu berühren oder zu gefährden. Wiederum kommt es zu einem kleinen Fehler von Joe und Enno kann die Gunst der Stunde nutzen und vorbei ziehen. Somit gewinnt er auch den zweiten Lauf vor Joe und Marco Wambach. Der dritte Lauf verheißt noch einmal Spannung. Enno hat den Platz 1 durch 2 Laufsiege bereits sicher, doch will er den dritten Lauf auch noch gewinnen. Joe wiederum möchte sich so nicht zufrieden geben und den 2-Takter im letzten Lauf noch einmal bezwingen. Gesagt, getan….Joe fährt vom Start weg ohne Fehler und auch ohne Probleme mit dem Setup zum Lauf Sieg. Enno, dessen Getriebe sich zunehmend hörbar verabschiedet, kann sich gerade noch ins Ziel retten und wird mit 2 Sekunden Abstand zweiter. Dahinter fährt Marco auf den dritten Platz, vor einem ebenfalls sehr stark auffahrenden Jonah Hollmeyer, dem nicht wenige eine sehr große Zukunft voraussagen, nach den gezeigten Leistungen hier auch kein Wunder!!!!! Weiter so Jonah und der Papa ist bald hinter dir!! J

Somit ergibt sich im Endresultat: Platz 1: Enno, Platz 2: Joe, Platz 3: Marco

C-Finale: Lang-Brüder mit Einstieg in die TTSC-Mini

IMG 9616Das C-Finale oder auch kleines Finale genannt, sah mit Matthias Lämmermann einen gestandenen TTSC Fahrer auf der Pole, gefolgt von Johannes Bandorf, ebenfalls schon einige Zeit in der TTSC unterwegs und mit Markus Lang, einem Newcomer im Mini-Sport, von Platz 3 startend. Er und sein Bruder Michael haben sich vor kurzem entschlossen, der Mini-Gemeinde beizutreten und sich auch jeweils einen Mini zuzulegen. Wir freuen uns, die beiden in unserer Mitte begrüßen zu können und viele packende Zweikämpfe mit Ihnen bestreiten zu können. Herzlich willkommen!!!!!

Zum Renngeschehen: Lämmy ging von Startplatz 1 ins Rennen, musste aber schon recht bald Johannes vorbei lassen und vor allem ziehen lassen. Dieser wiederum zog seine Kreise und fuhr mit wenigen Fehlern zu einem ersten Lauf Sieg. Zweiter wurde mit Yannick Neckermann ein Wiedereinsteiger und dritter wurde Lämmy. Leider hatten beide Lang-Brüder im ersten Finallauf das Glück nicht auf ihrer Seite und schieden nach wenigen Runden mit Defekten aus. Im zweiten Lauf bot sich ein anderes Bild. Lämmy, wieder von Pole unterwegs, konnte sich lange gegen Johannes behaupten. Schlussendlich musste er ihn aber doch vorbei lassen und folgte ihm gnadenlos. Auf Position 3 fuhr mittlerweile Markus Lang, der seine Position aus dem Vorlauf bestätigen konnte und den 3.Platz in diesem Lauf nach Hause bringen konnte. Somit gewann Johannes auch den 2.Lauf und konnte mit 2 Lauf Siegen den 1.Platz im C-Finale für sich verbuchen. Der dritte Lauf wurde zum Lauf des Michael Lang. Nach einem Ausfall in Lauf 1 und einem 4.Platz in Lauf 2 wollte er es nun wissen. Voller Tatendrang und hochkonzentriert zeigte er der Konkurrenz, wo der Hammer hängt J

Von Platz 5 startend zog er durchs Feld und vor allem am Feld vorbei!!!! Er lieferte sich einen erbitterten Zweikampf mit Lämmy, der sich natürlich nicht geschlagen geben wollte. Somit ging es mit einem Abstand von 2 Sekunden in die letzten Runden und Michael konnte den knappen Vorsprung vor Lämmy ins Ziel retten… Wahnsinn, was wir an diesem Tag für spannende Rennen geboten bekamen. Dritter im letzten Finale wurde Yannick Neckermann. Somit ergibt sich folgender Endstand: 1.Platz: Johannes Bandorf, 2.Platz: Lämmy, 3.Platz: Michael Lang

Wir bedanken uns bei allen Rennsportbegeisterten für die harten, aber fairen Rennen und vor allem für die absolute Spannung bis zum Schluss…!!

Kommt gut ins neue Jahr, wir sehen uns in 2016 wieder….

Eure TTSC-Redaktion

Mehr Bilder gibt´s hier...

Und hier zur Ergebnisliste

 

 

Freigegeben in Artikel Archiv