1. TTSC-Lauf 2016 - Die Saison beginnt

3. 02. 2016

 

 

Am 27. und 28. Februar ist die TTSC-Meisterschaft in die Saison 2016 gestartet. 85 Fahrer waren am Ende des Wochenendes in Wertung. Mit 49 Startern war die TTSC wieder die beliebteste Klasse. Einen neuen Teilnahmerekord (19 Starter) haben wir in der TTSCmini aufgestellt. Und das trotz dass zwei Fahrer nicht zum Rennen erscheinen konnten. In der STW waren 18 angemeldet, von Dehnen 17 anwesend waren und gewertet wurden.

 

TTSC:

Das Jahr nach den Ebbros – Die Verschärfung des Karosseriereglement hat dazu geführt, dass die Karosserievielfalt bei den Top-Fahrern wesentlich vielfältiger geworden ist. Im B-Finale z.B. waren mit Ferrari 458, Nissan GT-R, Nissan Skyline, Lexus RC-F, Honda NSX 2005, Audi R8 und XXXXXX gleich sieben verschiedene Karossen bei acht Fahrern. Im A-Finale war ein leichter Überhang an Ferrari 458, was sich aber nicht unbedingt als die überlegene Karosserie heraus stellte. Die Karossen waren sehr ausgeglichen.

F-Finale:              Unsere Einsteiger und unsere Kleinsten schlugen sich hier. Und einer der Kleinsten (Niklas Stüber) holte sich überlegen mit zwei Laufsiegen den 1. Platz. Unser zwei Jüngsten Fabian und Kilian belegten zwar die letzten beiden Plätze werden aber evtl. bald neue Gegner bekommen. Am Wochenende gab es wieder viele Interessenten für unser schönes Hobby.

E-Finale:              Dieses Finale war im Zeichen von Leon Dill und unserem Schaeffler-Nachwuchsfahrer Janik Aumüller. Janik, ist wohl der einzige Fahrer der kein eigenes Auto besitzt. Er pilotierte wieder das Schaeffler-Nachwuchsförderauto und holte damit den Sieg. Er war auch der Fahrer mit den meisten Trainingsrunden auf der Uhr. Unsere beiden Wiedereinsteiger Karl Ruppert und Eckhard Schulze schlugen sich trotz Ihres Alters (Karl über 60, Eckhard bald 60) noch beachtlich. Da wird aber sicher noch etwas mehr kommen, wenn sie wieder regelmäßig dabei sind.

D-Finale:             Hier waren von den acht Startern immer nur sechs in der Aufstellung, da Henry Frank am Sonntagmorgen zum Skifahren ging und Lemmy leider krankheitsbedingt ausgefallen ist. Unser Gerd wurde vor Johannes Bandorf Erster und freut sich schon auf das 2. Rennen in Schweinfurt. Das Rennen auf dem Volksfestplatz ist definitiv sein Lieblingsrennen.

C-Finale:              Das war sehr stark besetzt und hatte gleich drei Sieger. Nach je einem Laufsieg von Enrico Wagner und Michael Will startete unser TTSC-Nachwuchsfahrer Paul Wiesner beim dritten Lauf nochmal richtig durch und lieferte sich mit Enrico einen schönen Kampf.

B-Finale:              Das man im Alter noch richtig gut Modellauto fahren kann bewies Peter Fischer mit seinen 58 Jahren. Er sicherte sich den B-Finale-Gesamtsieg mit einem überlegenen ersten Laufsieg und einem etwas knapperen (0,5 Sekunden Vorsprung) Sieg im zweiten Durchgang gegen Florian Müller-Fecher.

A-Finale:             Hier ging es richtig um die Wurst. Das spürte man in jedem der drei Durchgänge. Die Platzhirschen Daniel Fischer (Meister) und Pascal Leibold (Vizemeister) hatten am Anfang des Wochenendes den Maximilian Stalla nicht auf der Rechnung. Maxi, der ursprünglich ehr in der STW startet kam mit dem TT01 erstaunlich gut zurecht und war immer der Mann im A-Finale an dem man als letztes vorbei musste wenn man den Laufsieg wollte. Letztendlich haben Maxi, Pascal und Daniel sich die drei Laufsiege gerecht aufgeteilt. Sie waren aber extrem nah beieinander. Neben den Dreien waren aber noch weitere Topfahrer im A-Finale vertreten. Matthias Raab kam mit seinem neuen Subaru BRZ auch sehr gut zurecht. Danach kamen noch vier Fahrer, die bereits Meister oder Vizemeister waren. Felix Schneider, unser amtierender STW-Meister, möchte dieses Jahr den Titel in der TTSC holen. Mit seinem auffällig lackiertem neuen Ferrari 458 mit TT02-Chassis kam er aber den anderen A-Finalisten noch nicht so ganz nach. Mit Ihm ist aber auf jeden Fall zu rechnen. Und auf dem Volksfestplatz im April herrschen ganz andrer Fahrbahnbedingungen.

TTSCmini:

Die Mini-Klasse hatte diesmal, wie bereits erwähnt, eine Rekordbeteiligung. 19 Fahrer waren in Wertung. Als Karosserie feierte die neue Mazda MX-5-Karosserie seinen Einstand. Was unseren Mini-Vizemeister Damian Kratochwil als Mazda-Fachwerkstattbesitzer freute.

B-Finale:              Hier löste Peter Fischer sein Versprechen vom 6. TTSC-Lauf 2015 ein, als er schwor bei der TTSC-Mini einzusteigen. Mit einem geliehenen, fast 20 Jahre alten M01 startete er in Rennen. Mehr als ein 18. Platz wurde dann zwar nicht daraus, aber Spaß hatte er trotzdem sehr viel dabei. Um den Sieg im B-Finale kämpften andere. Das waren Marco Wambach vom ORF Hassfurt, Joe Leibold vom TTSC-Team und unser jüngster Mini-Fahrer Jonah Hollmeyer vom MCC Bad Kissingen. Und zur Überraschung aller konnte sich Jonah gegen seine erwachsenen Mitstreiter durchsetzen. Marco Wambach war immer in Schlagdistanz zum Sieg. Leider holten den immer andere, wodurch er nur Dritter wurde. Joe fuhr wie auch Jonah einen M06 mit Heckantrieb und hatte damit alle Hände voll zu tun den Wagen schnell zu bringen. Was dann ja auch letztendlich gelang (Laufsieg im 3. Finale).

A-Finale:             Viel knapper kann ein Sieg nicht ausgehen. Im ersten Lauf Matthias 0,5 Sekunden vor Damian, im zweiten Lauf Matthias 1,5 Sekunden vor Damian und im dritten Lauf Damian 0,7 Sekunden vor Matthias. Dahinter lauerten Steffen Köhler und Ferschke mit etwas Respektsabstand. Jochen Schwab der in der Mini neu eingestiegen ist schlug sich mit einem fünften Platz beachtlich.

Beim Fahren waren die Mini´s natürlich wieder eine Augenweide. Was Besonderes hatte Michael Will vorbereitet. Er hat die neue GoPro Session an seinem Mini rechts außen hinter dem Vorderrad montiert. Nach der ersten Sichtung sahen die Video´s super aus. Wir sind gespannt…               

Für die hohe Teilnehmerzahl lief alles in der Organisation wieder sehr gut ab. Wobei etwas Glück im Unglück schon dabei war. Am Samstagabend um 21:30 Uhr verabschiedete sich ohne jegliche Vorwarnung die Endstufe der Musik- und Durchsageanlage. Besten Ersatz lieferte aber gleich am nächsten Tag unser TTSC-Fahrer Oliver Hub. Vielen Dank für diese schnelle unbürokratische Hilfe.

Auch am Volksfestplatz wird Oliver wieder für den richtigen Sound sorgen und uns eine große Anlage zur Verfügung stellen. Wir freuen uns darauf!

STW:

Da der amtierende Meister Felix Schneider in die TTSC gewechselt ist, wird es wohl einen neuen STW-Meister 2016 geben. Dafür ist wieder ein Meister aus 2014 Michael Kexel mit dabei.

B-Finale:              Hier fuhr unser Dritter der Meisterschaft 2015 mit seinem Renntruck, der aber scheinbar nicht so gut läuft wie ein Tourenwagen. Mehr als ein 13. Platz war mit der auffälligen Karosse leider nicht drinnen. Den Sieg machten die ORF-Vereinskollegen Mario Stöhr und Marco Wambach unter sich aus.  

A-Finale:             Hier schlug der Ex-Meister richtig ein. Nur der amtierende Vizemeister Fabian Hollmeyer konnte Michael Kexels Zeiten einigermaßen mit gehen. Jochen Wiesner, der am Sonntag etwas verspätet nach der Geburtstagsfeier seiner Tochter eintraf holte sich im letzten A-Finale noch einen dritten Platz.

Wir hoffen beim nächsten Rennen auch auf dem Volksfestplatz auch auf ein so starkes STW-Fahrerfeld. Die schnellen Autos sind bei den Zuschauern immer sehr beliebt.

Bilder zu der Veranstaltung findet Ihr hier...

2016 03 03 21 21 38 H Light Veranstaltungstechnik Schweinfurt

Freigegeben in Artikel Archiv